Zucker, Kaffe, Alkohol und Cocain

„Die Summe aller Laster ist konstant“

Posted by Roland on April 11, 2015One Comment

-> Englisch Version

 

„Die Summe aller Laster ist konstant“

 

So lautete der Spruch eines meiner Lehrer und auch wenn er halb im Scherz gesprochen war so dachte ich doch für lange Zeit, dass er Recht hätte. Jeder von uns hatte schon das Gefühl, das etwas in unserem Leben fehlt und vielen geht es auch jetzt, in diesem Moment so. Dieses Loch in unserem Herzen versuchen wir jeden Tag zu füllen und wenn wir nichts Gutes finden, dass es wirklich wert wäre dort zu verweilen, so verkleben wir es oft provisorisch mit etwas Schlechtem, einer Sucht, einem Laster.

 

Ein Laster zeichnet sich dadurch aus, dass es uns nicht weiterbringt, unsere Schwächen unterstützt und unsere Stärken unterwandert. Oft führen uns Laster zu einem Verhalten, dass uns von den Menschen trennt die uns lieben und die uns auf unserem Lebensweg unterstützen wollen. Diese Süchte lenken unseren Blick ab von unseren Zielen oder verhindern gar, dass wir unser Ziel klar erkennen können.

 

Zu diesen Süchten gehören in besonderem Maße auch Drogen, die unser Leben verkürzen, den Verstand vernebeln und unseren Geldbeutel leeren. Natürlich kann ich gut verstehen, warum sich jemand in die Besinnungslosigkeit flüchtet, meine eigene Sucht nach Computerspielen diente auch dem Zweck der Welt für eine Weile zu entkommen und hätte ich mich nicht kurz vor der Klippe aufgehalten so wäre wohl auch Alkohol eine meiner Süchte geworden. Trotzdem muss unser Streben dahin gehen nicht vor der Realität zu flüchten, sondern sie zunächst einmal klar zu erkennen und zu verstehen.

 

In so einem Moment der Klarheit, den wir manchmal nur durch die Hilfe liebevoller Menschen erreichen können, haben wir die Möglichkeit das Provisorium von unserem Herzen abzureißen und durch etwas Besseres und Wertvolleres zu füllen: Der Passion die unser Lebensinhalt werden möchte und der Liebe unserer Familie und Freunde.

 

Für mich ist diese Passion das Schreiben eben dieser Zeilen. Mit jedem Wort das durch mich Realität wird fällt es mir ein wenig leichter die Welt klar zu sehen, ihre Wahrheiten zu ergründen und meinen Süchten zu entsagen. Gleichzeitig ist mir aber auch klar, dass in meinem Herzen viel Platz ist und es mir wohl nicht immer gelingen wird alle Süchte fern zu halten.

 

Jeder von uns sieht sich in seinem Leben wieder und wieder Situationen gegenüber, die uns Angst machen, uns in unseren Grundfesten erschüttern und uns in die Arme der Sucht treiben wollten. Haltet Ausschau nach den Menschen, die bereit sind uns in unserem Kampf zu unterstützen und denen wir Hilfe leisten können. Jeder Mensch hat den Wunsch, ja das Verlangen das Loch in seiner Seele auszufüllen. Drogen und Süchte können dieses Loch nur verbergen oder unser Verlangen auf etwas Wertloses umleiten.

 

Man kann Mut in der Gewissheit finden, dass wir nicht Alleine sind. Wir sind Wesen, die auf der Suche nach Erfüllung sind und jeder von uns hat schon etwas gemeistert, das einem Anderen noch fehlt. Streck deine Hand aus und schaffe eine Verbindung zu jemandem dem du helfen kannst oder der dir Hilfe anbietet. Es gibt sogar einige, die haben die Hilfe für andere zu ihrer Passion gemacht und du kannst ihnen helfen indem du zulässt, dass sie dir Hilfe leisten.

 

Die Summe aller Laster ist nicht konstant. Die Summe aller Laster ist gleich der Größe des Loches in unserem Herzen. Füllen wir es mit Liebe und Sinn so ist kein Platz mehr für das Laster.

 

Zucker, Kaffe, Alkohol und Cocain

Süchte (für dieses Bild wurde nur Zucker als Droge verwendet)

Vielen Dank!

Roland

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

One comment to "„Die Summe aller Laster ist konstant“"

  1. Karin sagt:

    Lieber Roland,

    ich habe nun alle drei Beiträge gelesen und bin beeindruckt und erfreut!!

    Deine Karin

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *